Sie sind hier: Startseite Nagoya University (Japan)

Nagoya University (Japan)

nagoya.png

 

Gründung 1939
Trägerschaft
staatlich
Ort Nagoya, Aichi, Japan
Leitung
Michinari Hamaguchi
Studenten
15.948
Mitarbeiter
3.214 (2013)
davon Professoren
1.705
Webseite
 www.nagoya-u.ac.jp

 

Bisherige Ausbaumaßnahmen

2014 

 

 

 

 

Vernetzung der Medizinischen Fakultäten im Bereich der Krebsforschung

  • Konferenzen in Nagoya und Adelaide (Nagoya, Freiburg, Adelaide)
  • Planung eines Joint PhD
  “The Memorandum of Understanding between the Albert-Ludwigs-Universität Freiburg and Nagoya University on the Promotion of Collaborations” Roadmap und Festlegung von administrativen und fachlichen Verantwortlichen
   

"Speed-Dating“-Konferenzen in den Fachbereichen Biologie und Chemie

2013  

Workshops zwischen den „Forscher-Beratern“ von Science Support Center (Freiburg) und University Research Administrators (Nagoya)

2012  

Beginn des Strategischen Dialogs der Universitätsleitungen (Forschung)

2011  

Ausbau des bilateralen Staff-exchanges

  Agreement regarding the scientific cooperation between the Faculty of Economics and Behavioral Sciences, Albert-Ludwigs-University of Freiburg and the Graduate School of Economics, Nagoya University

Erneuerung der Beziehungen der Wirtschaftswirtschaften

  • Austausch von  Studierenden und Doktoranden
2008 Memorandum For Student Exchange Between University of Freiburg School Of Medicine And Graduate School Of Medicine And School Of Medicine Nagoya University Vertragliche Regelung des bereits länger bestehenden Studierenden- und Famulantenaustauschs der Medizinischen Fakultäten
2001 An Agreement For Academic Exchange and Cooperation Between Albert-Ludwigs-University Feiburg And Nagoya University    Universitätsweiter Studierendenaustausch
1950   Erste Kontakte in den Wirtschaftswissenschaften, seit 1962 regelmäßige Joint Seminars

 

Spezielle Förder- und Mobilitätsprogramme der Universität Freiburg zum Ausbau der Schlüsselpartnerschaft mit der Nagoya University

Allgemeine Förder- und Mobilitätsprogramme